Navigieren auf patientendossier.ch

Datensicherheit Wie sicher ist das EPD?

Der Datenschutz und die Datensicherheit sind beim EPD von zentraler Bedeutung. Dafür sorgen das Datenschutzgesetz und das Bundesgesetz zum EPD. Jeder EPD-Anbieter wird umfassend geprüft, zertifiziert und regelmässig kontrolliert. Damit wird sichergestellt, dass die Dokumente im EPD vor fremden Zugriffen geschützt und sicher abgelegt sind.

  • Gesundheitsdaten sind besonders schützenswert. Deshalb sind der Datenschutz und die Datensicherheit beim elektronischen Patientendossier, kurz EPD genannt, von zentraler Bedeutung.

    Das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier schreibt vor, wie das EPD organisiert und technisch abgesichert sein muss. Ihre Daten befinden sich dezentral in verschiedenen gesicherten Ablagen in der Schweiz. Nur im Moment der Abfrage werden die Informationen zusammengetragen und angezeigt. Dies bringt zusätzliche Vorteile für die Datensicherheit.

    Jeder EPD-Anbieter wird von einer anerkannten Prüfstelle genau kontrolliert und zertifiziert. Damit ist garantiert, dass Ihre Dokumente im EPD vor fremden Zugriffen geschützt und sicher abgelegt sind.

    Sie alleine bestimmen, wer ausser Ihnen Ihre Dokumente im EPD einsehen kann. Denn Sie selbst erteilen das Zugriffsrecht auf Ihr EPD. Nur Gesundheitsfachpersonen können von Ihnen einen Zugang zum EPD erhalten. Ihr Arbeitgeber oder Ihre Krankenversicherung haben keinen Zugriff auf das EPD.

    Vor dem Zugriff auf ein EPD muss sich jede Person eindeutig und sicher identifizieren. Im Zugriffsprotokoll können Sie nachverfolgen, wer Dokumente abgerufen oder abgelegt hat, denn jede Bearbeitung des EPD wird protokolliert.

    Das EPD wird im Frühjahr 2020 in allen Regionen der Schweiz verfügbar sein. Achten Sie auf das offizielle EPD-Sicherheitslabel. Nur zertifizierte EPD-Anbieter sind damit gekennzeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter www.patientendossier.ch

Zuletzt geändert am 04.02.2019