Navigieren auf patientendossier.ch

Funktionen Pflichten für Gesundheitsfachpersonen

Mit dem EPD steht Ihnen eine neue Informationsquelle zur Verfügung. An der bestehenden Sorgfaltspflicht ändert das nichts. Wie bisher entscheiden Sie in der konkreten Situation, welche Informationen Sie wo beschaffen und bei Ihrer Arbeit berücksichtigen wollen.

Nur behandlungsrelevante Dokumente ins EPD

Das EPD ist nicht als Ablage für sämtliche Unterlagen und Informationen der Patientinnen und Patienten konzipiert. Nur Dokumente, die für die weitere Behandlung notwendig sind, gehören in das EPD. Deshalb sollten Sie darauf achten, nur behandlungsrelevante Informationen im EPD abzulegen.

Upload bei jeder Behandlung

Die Patientin oder der Patient müssen dabei nicht jedes Mal nach ihrer Einwilligung gefragt werden. Hat Ihre Patientin oder Ihr Patient ein EPD, können Sie davon ausgehen, dass sie einverstanden sind, wenn darin Dokumente gespeichert werden. Im Einzelfall kann eine Patientin oder ein Patient aber verlangen, dass die Dokumente zur aktuellen Behandlung nicht im EPD gespeichert werden.

Zuletzt geändert am 15.05.2018

Testen Sie Ihr EPD Wissen

Wie gut kennen Sie das EPD?

Testen Sie Ihr Wissen mit 10 Fragen! Sie finden hier die wesentlichen Informationen zum EPD zusammengefasst und mit Kontrollfragen ergänzt.